SVG Lüneburg - Volleyball im Raum Lüneburg

Drucken
PDF
2014
Apr
21

SVG Lüneburg gründet Spielbetriebs GmbH

Drucken
PDF
2014
Apr
19

Saisonrückblick 2013-14

Drucken
PDF
2014
Apr
13

Strahlende Gesichter auf beiden Seiten

Zwar hat die SVG ihr letztes Heimspiel gegen den VC Bitteferld/Wolfen mit 1:3 verloren, doch so richtig lange wirkte die Niederlage bei allen Beteiligten nicht nach. Zu groß war immernoch die Freude über den erreichten Aufstieg und eine insgesamt souveräne Vizemeisterschaft. 
Zuvor mussten die Lüneburger anerkennen, dass es gegen die an diesem Tag brutal hart geschlagenen Sprungaufschläge der Bitterfelder kein Ankommen gab. Immer wieder punkteten die Bitterfelder direkt durch Aufschläge und erstickten ein kurzes Aufbäumen der SVG im 4. Durchgang im Keim.  Es schien aber auch ein wenig die letzte Spannung bei den Spielern zu fehlen, was nach dem frühzeitigten Aufstieg nur zu verständlich schien.

Nicht spannend, aber dafür emotional ging es nach dem Spiel zu. Lars Pickbrenner, der ein letztes Mal für die SVG spielte nahm sich dass Mikrofon, um sich bei allen Unterstützern der SVG zu bedanken. Angefangen von den Ballkindern über das ehrenamtliche Helferteam bishin zu den Trainern und anderen Verantwortlichen. Für wirklich jeden Mitwirkenden hatten sich die Spieler aus der Bundesligamannschaft eine kleine Überraschung ausgedacht. "Die familiäre Atmosphäre ist seit jeher eine Besonderheit bei uns in der SVG und ich hoffe, dass sich dieses Flair auch in die 1. Liga übertragen lässt", blickte der scheidende Lars Pickbrenner wehmütig auf die SVG Familie zurück. Mit Freibier ließen die Fans, Spieler und Sponsoren den Abend ausklingen und unterhielten sich noch lange über eine denkwürdige Saison und eine aufregende Zukunft.

Wir sagen an dieser Stelle nochmals Danke. Ein großes Dankeschön an alle jene unsere Mannschaft - in welcher Form auch immer -in den vergangenen Jahren unterstützt haben. Ohne Euch, unsere Stimmung und den Zusammenhalt hätte es das kleine Lüneburg niemals schaffen können in den großen Hallen der Republik zu spielen - ab Oktober wird dieses Abenteuer aber Realität werden...

Wir freuen uns darauf!

Euer SVG Team

Drucken
PDF
2014
Apr
11

Vorbericht aus der Landeszeitung

Die Pause wird lang, erst Mitte Oktober bricht die Premierensaison der SVG Lüneburg in der Volleyball-Bundesliga an. Zuvor steht noch der Abschied aus der 2. Liga Nord und die Aufstiegsfeier mit den Fans auf dem Programm. Dazu kommt am morgigen Sonnabend (20 Uhr) der VC Bitterfeld-Wolfen in die Gellersenhalle, bevor dann endgültig alle Blicke in Richtung Erstklassigkeit gehen.

Sportlich geht es für beide Mannschaften nur noch um die Statistik, dennoch meint SVG-Trainer Michael Merten: „Das ist doch eine ideale Konstellation – zum Schluss ein Heimspiel gegen einen guten Gegner. Und da beide befreit aufspielen können, kann das nochmal ein richtig gutes Spiel werden. Wir wollen jedenfalls den Fans  etwas bieten und eine gute Show abliefern.“ Deshalb zog der Coach auch das bisherige Übungsprogramm weiter durch.

Welche Qualität der Gegner hat, zeigte er im Hinspiel, als die SVG beim 3:2-Sieg in Bitterfeld „in den ersten beiden Sätzen nicht viel zu melden hatte“, so Merten, bevor sein Team noch die Wende schaffte. So wird es vermutlich nun auch keine personellen Experimente geben, denn mit drei Punkten feiert es sich besser. Nach dem Match spendiert die SVG ein Fass Freibier für die treuen Fans. Aus dem Kader fehlen nur Björn Domroese (privat verhindert) und Julius Thole, der in seinem Erst-Verein VCO Hamburg dringend in der Regionalliga gebraucht wird.

Stück für Stück entwickelt sich nun der künftige Kader. Nach dem ersten Zugang (René Bahlburg, LZ berichtete) haben aus dem jetzigen Aufgebot Patrick Kruse und Immo Brüggemann als Erste der für die Bundesliga infrage kommenden Spieler eine schriftliche Zusage gegeben, bei der SVG zu bleiben. Weitere Gespräche laufen.

Lars Pickbrenner greift zum letzten mal für die SVG an - er geht ins Ausland!

Für ein Eigengewächs heißt es dagegen Abschied nehmen: Wie schon bei seiner Rückkehr aus Portugal vor einem Jahr  angekündigt, wird Lars Pickbrenner wieder gehen – ein beruflicher Wechsel nach Brasilien steht an. „Ich wäre gerne auch in der ersten Liga dabei gewesen, aber das ist wohl selbst nicht mehr machbar, wenn ich irgendwann zurückkehre. Diese Zusatzbelastung durch noch mehr Training ist nicht mehr zu leisten,“ bedauert der 26-Jährige.

Drucken
PDF
2014
Apr
09

Ein letztes Highlight zum Abschluss

Wir sagen „Tschüss“ 2. Bundesliga.  Und hoffen auf ein nicht allzu zeitiges Wiedersehen. Am kommenden Samstag um 20 Uhr bestreiten wir in der Gellersenhalle unser letztes Heimspiel in der 2. Liga gegen den VC Bitterfeld/Wolfen und wollen unseren Aufstieg in Deutschlands Eliteliga sowie die Vizemeisterschaft gemeinsam mit Euch feiern. Deshalb laden wir euch nach dem Spiel zu Freibier und original griechischem Ouzo ein. Aber auch sportlich verspricht dieses Spiel noch einmal ein Highlight zu werden, denn die Gäste aus Bitterfeld belegen momentan den vierten Platz, haben eine klasse Saison gespielt und schielen sogar noch auf Platz drei. Dem wird sich aber eine SVG entgegenstellen, die in der Gellersenhölle noch einmal alles geben möchtet.

Wir freuen uns auf Euch und Eure Unterstützung, wenn es für diese Saison das letzte mal heißt „S – V – G“!

 

Noch einmal wird am Netz um jeden Ball gekämpft, wenn die SVG am kommenden Samstag zum letzten Heimspiel lädt.